13.12.18

Wüste




Ich habe mich schon immer am meisten in karger, harscher Landschaft zu Hause gefühlt – hoch in den Bergen, weit im Norden – wo alles, das lebt, zäh und wild ist und das Spiel von Sonnenlicht auf den Bergen wie eine Droge wirkt. Die Sonora Wüste verkörpert all dies; jeder Kaktus und Dornenbusch reckt sich vom sandigen Grund wie eine Offenbarung empor.

Landschaft ist nichts äußeres, von uns getrenntes – wir sind ein Teil davon, menschliche Partikel, die sich durch einen großen Organismus bewegen. Ich verliere mich beim Wandern, wo der Staub und die Luft und die Gerüche von meinem Körper absorbiert werden, mich füllen, mich erfüllen – und für kurze Momente höre ich fast auf, separat zu existieren. Ich bin ein Ökosystem innerhalb eines Ökosystems, Wildnis in einer wilden Landschaft.

Ich weiß, dass ich zurückkommen werde, um den Arizona Trail von Anfang bis Ende zu wandern, den wir auf unseren Tageswanderung in den letzten Tagen immer wieder gequert haben.


Kommentare:

  1. Die Sonora Wüste ist ein Traum, oder? Wir waren dieses
    Jahr auch dort. Einfach traumhaft. Kann ich verstehen, dass
    du dort noch mal hin willst.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin total begeistert! Hätte ich nicht gedacht, dass es mir so gefällt :)
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Freu mich immer wieder auf solche Beiträge. Tolle Aufnahmen und die Stimmungen in der Natur so treffend in Worte gefasst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Wie schön, dass die Wüstenstimmung bei dir ankommt!

      Löschen